Empfehlungen Für den Reiter Für's Pferd

Meine Erfahungen mit dem Bucephalus Horse Bit

Last Updated on 20/01/2021 by CurleyInspire

Werbung

Vor einiger Zeit bekam ich das Bucephalus Pro Horse Bit zum Testen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieser Artikel MEINE ehrlich Meinung wiederspiegelt.

Da ich zwei Pferde habe, durfte zuerst mein 13 Jahre alter Wallach und dann meine 7 jährige Hannoveranerstute Loana das Gebiss testen.

Mein Wallach und Headshaker

Mit meinem Wallach habe ich eine sehr dramatische Zeit hinter mir.
Kurz nach einer Impfung in den Hals, begann er zu shaken. Aber nicht nur ein wenig, sondern schon so, dass es ihn auch bei der Futteraufnahme beeinträchtigte.
Wir habe es durch Reiten nach biomechanischen Grundsätzen nun gut im Griff.
Trotz allem gibt es immer mal wieder kleinere Rückschläge- Wobei diese schon nicht ganz so schlimm sind, wie zu Beginn.

Nach einem Gespräch mit Bucephalus bekam ich den Tipp, es einmal auch meinen Wallach mit dem Gebiss zu reiten.

An einem Tag, als es wieder schlimmer war, entschied ich mich zu einem Gebisswechsel.

Wie das Headshaking aussieht, habe ich am Putzplatz dokumentiert.
Unterm Reiter sieht das dann sehr ähnlich aus. Leider fehlt hier das Videomaterial.

Wer sich mit dem Thema Headshaking  noch nicht auseinandergesetzt hat hier noch eine weitere Erklärung.
Das Pferd ist in seinem Schmerz tatsächlich “gefangen”.
Es aus diesem “Zustand” wieder herauszuholen ist wirklich schwer.
Es kommen kaum die reiterlichen Hilfen durch und an.
Wenn der Nerv gereizt ist und schmerzt, zeigt das Pferd dies durch starkes Kopfschlagen.
Das Pferd ist auch nicht in der Lage dies zu kontrollieren.

Meine Stute Loana

Meine Stute Loana ist 9 Jahre alt und klassisch nach der Skala der Ausbildung ausgebildet und Altersgerecht gefördert.
Das bedeutet, dass sie einige Turniere der Klasse A (sowohl im Springen als auch in der Dressur) absolviert hat.
Gerade die Ecken waren für mich zu Beginn mit Ihr eine Herausforderung, da sie sich da immer herausgehebelt hat.
Zudem mag Loana KEINE feste Hand und schnickt mit ihrem Kopf, sobald konstanter Druck auf den Zügel kommt oder man anfängt zu ziehen.
Auch bei ihr zeigten sich bereits nach dem ersten Reiten positive Veränderungen.
Die schlimme Ecke war plötzlich kein Problem mehr und sie lief deutlich zufriedener!
Zu Beginn ist es vielleicht ein wenig ungewohnt, dass die Verbindung so “weich” ist aber ich habe mich wirklich schnell daran gewöhnt.

Wie befestige ich das Gebiss eigentlich Korrekt?

Eine Frage, die immer wieder kommt und die ich Euch gerne beantworten möchte.
Hierzu habe ich einige Bilder bearbeitet, um Euch die Handhabung zu erleichtern.

Schritt 1

Im ersten Schritt muss zuerst in den Meisten Fällen ein Loch in den Zügel gestanzt werden, damit der Gummmiring im Ruhezustand nicht gespannt ist (siehe Bilder unten)
BUCEPHLALUS PRO HORSE BIT Schritt 1: Zügel verlängern in dem man ein weiteres Loch in den Zügel macht
Korrekte Anbringung des Zügels am BUCEPHLALUS PRO HORSE BIT
SO NICHT! Der Gummiring beim BUCEPHLALUS PRO HORSE BIT darf im Ruhezustand nicht gespannt sein.
BUCEPHLALUS PRO HORSE BIT korrekt am Pferd verschnallt

Fazit:

Sowohl ich, als auch meine Reitbeteiligung fanden das Gebiss zu Beginn wegen der etwas anderen Anlehnung etwas ungewohnt aber die Effekte für das Pferd haben uns überzeugt!
Für meinen Headshaker ist es eine klasse Lösung, da er beim Schnicken nicht gleich den ganzen Druck abbekommt.  Für meine Reitbeteiligung und mein Pferd war es gut, weil sie sich viel schneller eine weiche Verbindung erarbeiten konnte.
Wer zu einer sehr festen Hand neigt, der tut seinem Pferd mit diesem Gebiss einen echten Gefallen!

Hier geht es zur Seite des Herstellers 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply