Stallgeflüster

Die 8 nervigsten Fragen im Leben eines Pferdehalters

Last Updated on 18/03/2024 by CurleyInspire

Fast jeder Pferdemensch hat Sie schon ein, wenn nicht mehrere Mal gehört. Nervige Fragen zu unserem geliebten Hobby. Hier die populärsten Fragen, die uns Pferdehaltern auf die Nerven gehen:  

1. Wozu brauchst du ein Pferd?

Die beliebteste Frage von Fans des aktiven Couchings am besten vor dem Fernseher. Die Tatsache, dass jemand aus freien Stücken an die frische Luft gehen und sich bewegen möchte, versetzt diese Leute ins Staunen. Zudem bekommt man dann auch noch den passenden Vorschlag, was man in der Zeit, die man für das Pferd verschwendet doch eigentlich alles machen sollte/könnte. Zum Beispiel mehr arbeiten, um mehr Geld zu verdienen oder doch öfter mal in Urlaub fahren. Einfach mal normale Dinge machen, die normale Leute tun.

2. Musst du schon wieder in den Stall fahren?

Wenn man die Zeit hat, kann man diese gerne opfern um zu erklären, warum wir gerne öfter zu unserem Pferd fahren möchten als einmal im Quartal. Solange wir nicht in der Box unseres Pferdes wohnen und unsere Nächsten nicht komplett vergessen, kann man eine solche Frage auch gerne ignorieren.

3. Das kostet doch viel Geld- Ist dir das nicht zu schade?!

Die Frage kommt eigentlich immer gepaart mit „Wieviel kostet eigentlich so ein Pferd“?! und “Bist du reich?” (wenn wir überhaupt verraten, wie viel uns unser 4-Hufiger Freund kostet). In der Regel stellen nur die Menschen eine solche Frage, deren einziger Sinn im Leben ist, Geld für ein neues Auto oder Urlaube auszugeben. Zudem gibt es einfach Menschen, die anderen gerne tief in den Geldbeutel schauen und gerne die Nase in Dinge stecken, die sie nichts angehen. Aber sie laben sich geradezu darin bei anderen herauszufinden, wie viel Geld die Leute für andere (in ihren Augen unwichtigen) Dinge – also Pferdesachen – ausgeben.

4. Für das Geld kannst du dein Pferd in meinen Garten stellen

In diesem Fall denkt der Fragende, er habe den Gipfel des Humors erreicht. Nein, für alle da draußen! ! ! Es geht nicht nur um die Box. Es muss gefüttert und aufgeräumt werden. Das Pferd braucht Auslauf und geeignete Trainingsmöglichkeiten. Spart Euch die Erklärung und fragt am besten, wann die Box im Garten bezugsfertig ist. Macht ihn darauf aufmerksam, dass er ab dann 3 Mal am Tag füttern und die Box misten darf. Der Mist muss ordnungsgemäß gelagert werden und die Frage, wer den abtransportiert ist natürlich vom Fragenden wohl auch schon geregelt?!  


Carevallo
Werbung*

5. Reicht nicht ein Pferd?

Für alle Pferdebesitzer mit zwei oder mehreren Pferden, wird dieser Satz bestimmt bekannt vorkommen. Ich selbst habe ihn bestimmt schon 1000 Mal gehört! Nein, nicht!!! Meistens gibt es einen Grund, warum man sich ein zweites Pferd anschafft. Manchmal ist der eigene geliebte Vierbeiner schon alt und kann nicht geritten werden. Oder man möchte sportlich erfolgreich sein, aber das andere Pferd nicht weggeben, dass sich weniger dafür eignet. Welchen Grund auch immer man dafür hat. Die anderen hat es einen sch… zu interessieren, wenn es nicht ihren eigenen Geldbeutel betrifft!

6. Warum verkaufst du dein Pferd nicht?

Eine genauso überflüssige Frage wie die, warum ich ein Pferd gekauft habe. Sie tritt vor allem in Zeiten auf, in denen deine Lebenssituation gerade etwas schwierig ist.
Laut diesen „Beratern“ sollte man sich bei jeder Gelegenheiten von seinem Pferd trennen: Studium, Arbeitsplatzwechsel, Hauskauf, steigende Inflationen, etc.. Am besten sollte man erst gar nicht in die Versuchung kommen, sich ein Pferd anzulachen. Und wenn er nun mal da ist, ist es auf jeden Fall besser, es zu verkaufen. Am besten gleich! 
Dabei vergessen diese Menschen, dass oft das geliebte Pferd der einzige Seelentröster bleibt. 

7. Wozu braucht man einen Pferdeanhänger für 2 Pferde wenn man nur ein Pferd hat?

Damit kann man prima ein Sofa transportieren!

Mehr ist dazu nicht zu sagen.

8. Darf ich auch mal reiten?

Darf ich mal dein tiefer gelegtes Auto nehmen und damit über eine hohe Bordsteinkante fahren? Wenn das Pferd schon nicht wegzudiskutieren ist und alle “guten Ratschläge”(Ironie) in den Wind geblasen werden, warum nicht auch einen Nutzen daraus ziehen? Das denken sich dann nämlich die Meisten Kritiker. Von Boxen misten, Putzen und Satteln hat da noch nie jemand was gehört. Sind ja schließlich alle zum Reiten und nicht zum Arbeiten angetanzt. Am besten fragen, ob die Damen und Herren vor oder nach dem Reiten die Box misten, das Pferd füttern und raus stellen wollen.

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply