Aus meinem Stallalltag

Trainigstag im Rehazentrum Bertleinsbrücke und toller Besuch

Last Updated on 21/06/2017 by CurleyInspire

Ich hatte bereits vor einigen Wochen bei einem Trainerlehrgang im Rehazentrum Bertleinsbrücke teilgenommen.

Der Vortrag war für mich so interessant dass ich mir eine Trainingsstunde bei Daniela Frühauf mit Loana buchte.
Am Donnerstag, den 15. Juni war es dann soweit.

Etwas aufgeregt packte ich die Sachen von Loana. Das Reha Zentrum ist von unserem Stall nur 18 km weit weg.
Ich freute mich darauf, das Hänger fahren mit Loana wieder zu üben, denn sie stresst sich noch sichtlich beim Fahren.
Und ein lockerer Trainingtag hat auch einfach eine angenehmere und unverkrampfte Atmosphäre. Zudem war es an diesem Tag wirklich sehr warm!

Zur Zeit macht die kleine Maus immer einen Schritt in den Hänger und scheint dann noch eine Weile zu überlegen, ob sie da wirklich rein will.
Ich lasse ihr die Zeit, das Ganze immer zu verarbeiten und locke sie mit Futter, was bis jetzt auch immer funktioniert.
Nach ein- oder zwei Minuten, steigt sie dann einfach von alleine ein.

Im Reha-Zentrum angekommen war sie dennoch Schweißgebadet.
Der tolle dunkle Reitplatz mit den Teppichschnitzen zog die Wärme ach noch zusätzlich an.
Trotz allem freute ich mich sehr auf diese lehrreiche Stunde.

Erst einmal gab es eine kleine Beurteilung ohne Sattel.
Daniela prüfte ob Loana überhaupt in der Lage ist den Brustkorb zu heben und ob alles sonst in Ordnung ist um mit dem Training beginnen zu können.

Bereits auf den ersten Blick sah Daniela, dass der Sattel von Loana nicht im Schwerpunkt lag.
Ich weiß schon seit einiger Zeit, dass der Sattel nicht zu 100% passt, allerdings hatte ich beim Besuch des letzten Sattlers nicht das Gefühl gehabt, keine richtige Empfehlung für einen Sattel, der mir und dem Pferd passt, bekommen zu haben.
Daniela holte einen Amerigo Cervia aus der Sattelkammer und legte ihn auf Loanas Rücken. Bis auf die Tatsache, dass der sattel vorne viel zu weit war, lag er jedoch super auf dem Pferd. Der kurze Schnitt des Sattels, die Bananenkissen und dass es diesen Sattel auch mit einem langen Sattelblatt gab, begeisterten mich sofort für das Modell.
Allerdings bietet das Zentrum keinen Sattelverkauf an, sondern prüft nur, ob der Sattel zum Pferd und dessen Bewegungsmuster passt.

Mein alter Kieffer Rhein war es jedenfalls nicht.
Und so zeigte mir Daniela, wie ich momentan reiten sollte um die Fehler des Sattels zu kompensieren.
Loana müsste viel mehr zum Loslassen kommen.
Das Problem hatte sich im Laufe der letzten Wochen eingeschlichen und ich bekam es einfach nicht korrigiert. (was auch am Sattel lag)
Dadurch, dass mein Schwerpunkt zu weit hinten liegt, übe ich vermehrt hinten Druck aus. Die kleine Maus kompensiert diese ganzen Probleme dann und macht sich fest.
Ein ewiger Kreislauf.

Schlimm, wenn man es dann nochmal so auf den Tisch geknallt bekommt. Obwohl Die Trainerin das wirklich sehr nett ausgedrückt hatte, war das Problem mehr als offensichtlich.

Und so wurde mir geraten zumindest bis ein neuer Sattel da ist, den Oberkörper weiter nach vorne zu nehmen um hinten nicht so viel Druck auszuüben.
Loana sprang darauf sofort an und quittierte meine neue Sitzposition mit einem zufriedenen Abschnauben.
Auch ihre Bewegungen wurden lockerer und der Trab wieder elastisch.
Was für ein Effekt nach 10 min!
Anbei zwei Bilder:

Da wurde ich auch wieder ein wenig wütend. Wütend auf mich, weil ich mal wieder meinem eigenen Urteil so wenig vertraut hatte.
Bereits zwei Sattler hatten mir bestätigt, dass ich noch mit dem Sattelkauf warten könne, da sich mein Pferd ja noch verändern würde.
Ich schämte mich auch dafür, dass ich von meinem Pferd eine Leistung verlangte, die es offensichtlicherweise durch ein schlechtes Equipment nicht leisten konnte.

Also auf geht’s zur Sattelsuche!

Toller Besuch

Durch meine 3-tägige Geschäftsreise und die Hochzeitsvorbereitungen die vor der Tür standen, ist es meiner Freundin Mareike zu verdanken, dass ich in der letzten Woche genau 2 Mal auf einem Pferd saß. 😊😉
Sie hatte sich einen Hänger gekauft und wir verabredeten und am Samstag zu einem gemeinsamen Ausritt mit ihrer super tollen und süßen schwarzwälder Kaltblutstute Ronja und Barbapapa.

Barbapapa war zwar um einiges größer als Ronja aber sein gediegenes Temperament und der unermüdliche Kampf um jeden Schritt ließen die Beiden gut mithalten.

Es war ein wirklich schöner uns entspannter Ausritt, der genug Zeit zum Erzählen ließ. Barba war wie immer ganz der Gentleman und wusste sofort, dass Ronja keine Lust auf jegliche Art der Annäherungsversuche hatte.

Vielen lieben Dank Mareike für diesen Ausritt. 😊

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply